Dräger HPS 7000 PRO, H2 rot/mattschwarz
Multifunktionale Systemlösung und optimaler Schutz bei allen Einsätzen

Hersteller Dräger Safety AG & Co. KGaA
Gewicht 1.6 kg
Artikelnummer: 754237
  • Zertifiziert nach EN 443:2008 (Typ B 3b, C, E2, E3, -40 °C)
  • mit Reflexstreifen
  • mit integrierten Gesichtsschutz
  • integrierte Augenschutzbrille
  • Renommee: Gewinner des reddot product design award - product design 2013, des iF product design award 2014, German Design Award Special Mention 2015
Produkteigenschaften
Farbe: Rot Größe 52 bis 60 (H1): Nein Größe 56 bis 66 (H2): Ja
479,95 € / Stück

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei für:  Deutschland Deutschland
Lieferzeit: Lieferzeit ca. 2 bis 5 Tage
Lieferzeit ca. 2 bis 5 Tage

TECHNISCHE DATEN

Größe 2 Helmschalen-Größen, H1: für Kopfgröße 52 bis 60 und optional für 50/51 (bei Verwendung mit separatem Polsterstreifen), H2: für Kopfgröße 56 bis 64/66, stufenlos einstellbar über Verstellrad
Material Außenschale Composite, bestehend aus glasfaserverstärktem Kunststoff (PA-GF) und zusätzlich mit Aramid-Gewebe verstärkt, hochtemperaturbeständig
Farben siehe Bestellinformation
Maskenadaption (nur bei PRO-Version) Möglichkeit zur Anbindung aller Adaptermasken, z. B. Dräger FPS 7000, 4 Positionen einstellbar
Innenausstattung Flammenresistente und waschbare 4-Punkt-Bänderung aus Nomex®, Kopfband aus Öko-Leder, Kopftragering mit Drehrad-Verstellsystem (zum Patent angemeldet), Integration von Komfort-Haarnetz, Arretierungshebel für Gesichtsschutzvisier und Kommunikationsadapter
Gesichtsschutzvisier 2,5 mm Polyethersulfon, zugelassen nach EN 14458:2004 mit den Optionen -40 °C, T, K, Ώ, UV 2–4, IR 4–4 je nach Ausführung, Version klar, klar mit Antikratzbeschichtung oder mit Antibeschlagbeschichtung
Augenschutzbrille (nur bei PRO-Version) 2,5 mm Polyethersulfon mit Softpad-Kantenschutz, zugelassen nach EN 14458:2004 mit den Optionen -40 °C, T, K, Ώ je nach Ausführung, Version klar oder klar mit Antikratzbeschichtung oder getönt (PC) mit Soft-Padkantenschutz, 2 Positionen einstellbar
Zulassungen Helm EN 443:2008 (Typ B 3b, C, E2, E3, -40 °C), Masken-Helm-Kombination nach DIN 58610
HPS 7000 Helmlampe
Material glasfaserverstärkter Kunststoff (PA-GF), hochtemperaturbeständig
Abmasse ca. 55 mm breit × 43 mm hoch × 105 mm lang
Gewicht mit Batterien: ca. 125 g, ohne Batterien ca: 80 g
Licht-Technologie Power-LED, Beleuchtungsstufe 1: ca. 43 Lm, Beleuchtungsstufe 2: ca. 25 Lm
Energieversorgung 2 AA/LR6/MN1500 Alkali-Batterien, intelligentes Batteriemanagement-System
Einsatzdauer Beleuchtungsstufe 1: ca. 5 Stunden, Beleuchtungsstufe 2: ca. 11 Stunden
Schutzklasse IP 67
Zulassung HPS 7000 Helmlampe

IECEx: Ex ib IIC T4/T3 Gb

ATEX: II 2G Ex ib IIC T4/T3 Gb

Alles was wir tun, tun wir mit Begeisterung - und wir tun es für das Leben!

Als international führendes Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik entwickelt Dräger Geräte und Lösungen, denen Menschen auf der ganzen Welt vertrauen. Denn wo immer Dräger-Produkte zum Einsatz kommen, geht es um das Wichtigste: Es geht um das Leben. Ob in der klinischen Anwendung, in Industrie, Bergbau, bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst: Dräger-Produkte schützen, unterstützen und retten Leben.
Wer Technik für das Leben entwickelt, muss mehr tun, als technische Exzellenz zu garantieren. Er muss Verantwortung übernehmen. Verantwortung für die Menschen, die diese Technik brauchen und sich auf sie verlassen. Dräger ist sich dieser Verantwortung bewusst und begegnet ihr jeden Tag aufs Neue.
"Technik für das Leben" ist gleichzeitig die Leitidee und Herausforderung. Der scheinbare Gegensatz zwischen Technik und Leben ergibt ein Spannungsfeld, aus dem Dräger Inspiration und Motivation schöpft. Bei allen Herausforderungen, denen täglich begegnet wird, können Sie sich auf eines verlassen - auf die 4 Dräger-Stärken Kundennähe, Mitarbeiter Innovation und Qualität.

 

Ein neuer Maßstab für Feuerwehrhelme

 

Ein innovatives, dynamisches Design und eine ergonomische Passform definieren das Äußere des Dräger HPS 7000. Doch was macht diesen Feuerwehrschutzhelm aus?
Da wäre zum einen die hohe Sicherheitsleistung in Kombination mit dem reduzierten Gewicht: Der Helm wiegt weniger als eineinhalb Kilo, ist aber dennoch einer der sichersten Vollschalenhelme seiner Klasse. Die Außenschale besteht aus Composite-Materialien und ist mit Glasfasern und Aramidgewebe verstärkt, sodass sie auch extremen Temperaturen standhält, selbst der extremen Strahlungshitze eines Flashovers. Die Innenschale besteht aus hochleistungsfähigen PUR-Materialien; ein hochtemperaturbeständiges Polyethersulfon-Visier schützt Augen und Gesicht des Anwender nicht nur vor großer Hitze, sondern auch vor Partikeln und Chemikalien in flüssiger Form.

Flexibel und bequem

 

Der Dräger HPS 7000 wurde in Zusammenarbeit mit Kunden rund um den Globus entwickelt. Er ist in zwei Größen erhältlich, die (je nach Ausführung) für Kopfgrößen von 50 bis 66 cm geeignet sind und somit ein breites Spektrum an verschiedenen Gesichts- und Kopfformen abdecken.
Die Innenausstattung besteht aus hautfreundlichen, antiallergischen Komponenten und erlaubt dank 4-Punkt-Bänderung eine einfache Anpassung an die jeweilige Form und Größe des Kopfes. Flexiblere Anpassungen der Balance sind im Kinn- und Nackenbereich einstellbar. Dank der Nomex®-Polsterung sitzt der Schutzhelm auch bei längeren Tragezeiten sicher und bequem. Per außen liegendem Verstellrad können weitere Justierungen auch während des Einsatzes vorgenommen werden (und das auch von Handschuhträgern). Durch das ergonomische Design wird das geringe Gewicht des Helms optimal verteilt und die Nackenmuskulatur entlastet.


Hochwertiger Gesichtsschutz, reduzierter Aufbau

 

Das große Visier ermöglicht hervorragenden, uneingeschränkten Gesichts- und Augenschutz bei hervorragenden Sichteigenschaften. Bei Einsätzen in Kombination mit Chemikalienschutzanzügen kann es auch permanent fixiert werden. Bei der Pro-Variante des Dräger HPS 7000 ist zusätzlich auch eine Schutzbrille mit Softpad-Kantenschutz verbaut. Beide Visiere lassen jedoch genug Platz für fast alle Korrekturbrillen.
Das reduzierte Design und die Beschränkung auf wenige Bauteile erlauben eine effiziente Instandhaltung und verringern den Logistikaufwand. So kann die Innenausstattung in wenigen Handgriffen aus- und wieder eingesetzt werden; alle Komponenten sind mit handelsüblichen Reinigungsmitteln (sowie entweder per Hand oder in der Maschine) waschbar.